Lea McMoon

Dark Hill. Im Herzen der Anderswelt

Cover zu Dark Hill. Im Herzen der Anderswelt von Lea McMoon

Dark Hill. Im Herzen der Anderswelt


Denn die Anderswelt ist mehr als eine Legende…


Fünf Jahre sind vergangen, seit Malins bester Freund Raven ihr kleines Heimatdorf an der irischen Küste sang- und klanglos verlassen hat. Doch jetzt steht ausgerechnet er als gefeierter Hollywoodstar mitsamt Crew und Groupies wieder vor ihr und sie kann es nicht fassen: Erst haut er ohne jegliche Erklärung ab und jetzt tut er so, als wäre nichts passiert? Es hat sich allerdings Einiges geändert, denn früher hat er Malins Herz nicht so zum Klopfen gebracht. Gerade als die beiden sich zögerlich näherkommen, häufen sich seltsame Ereignisse. Und diesmal scheinen höhere Kräfte ihre Finger im Spiel zu haben, denn in jeder Legende steckt ein Funken Wahrheit…

Ab 26. September 2019 in allen E-Book Stores erhältlich
Preis: 3,99 Euro
Verlag: Carlsen / Dark Diamonds
ISBN: 978-3-646-30190-8
Seiten: 338
Ab 16 Jahren


Erhältlich im Verlagsshop:
Carlsen (epub)
Carlsen (mobi)

und überall wo es E-Books gibt.

Wenn du gern einmal die Schauplätze zur Geschichte erkunden möchtest, schau einfach auf meiner Pinterest Pinnwand vorbei

Textschnipsel aus Dark Hill. Im Herzen der Anderswelt


-Plötzlich ging ein Raunen durch die Menge. Ich sah auf und lugte vorsichtig zwischen den Zapfhähnen hindurch zur Tür. Ich spürte förmlich, wie alle Farbe schlagartig mein Gesicht verließ. Da stand er. Mitten im Türrahmen. Breitbeinig, die Hände in den Hosentaschen vergraben. Die halblangen schwarzen Haare fielen ihm lässig zerzaust über die Schultern und er verzog keine Miene. Nicht einmal der Hauch eines Lächelns lag um seine Mundwinkel. Mir wurde heiß und kalt im Wechsel und ich tat mich schwer damit zu atmen.-



-Ein Schatten bewegte sich in etwa an der Stelle, wo ich die Treppe vermutete. War dort jemand? Bei dem Wetter? Ich kniff die Augen zusammen und überlegte angestrengt, ob ich den Schatten vielleicht mit einem Busch verwechselte. Aber dort war doch nichts. Keinerlei Bäume oder Büsche den ganzen Hang entlang. Ich starrte weiter in die Richtung und versuchte mehr zu erkennen, aber die Nebelschwaden waberten mal hell und mal dunkel dahin und ließen den Schatten nur vage erscheinen und auch gleich wieder verschwinden.-



-»Der dunkle Nebel steigt wieder auf«, flüsterte Ally, die ebenfalls in die Richtung sah. »Siehst du das? Die Schwaden dort unten in der Bucht. Sie sind fast schwarz! Hast du sie jemals so dunkel gesehen?« Ich betrachtete die Nebelschwaden genauer. Dunkel waren sie schon oft gewesen, manchmal sehr dunkel, aber schwarz? »Es gibt keinen schwarzen Nebel, Malin.« Ally griff nach meiner Hand und ich spürte, dass sie Angst hatte. »Nirgends auf der Welt«, fügte sie hinzu.-



-»Genau hier hat Raven an dem ersten Abend gestanden und hinuntergesehen. Aber was hat er da gesucht?« Ich drehte mich zu Ally um. »Er muss gewusst haben, dass die dunklen Schwaden aus den Nischen im Steilhang kommen! Was ist dort? Sind das auch Höhlengänge? Was ist hier unter der Küste?«, fragte ich aufgeregt und Gänsehaut lief mir über den ganzen Körper.-

Blogbeiträge und Hintergrundinformationen zu meinen Geschichten findest du auf meiner Autorenseite Ela van de Maan

impressum datenschutz

webdesign: purpleblackdesign